← alle Meldungen

(Bild durch Klick vergrößert anzeigen)



Ein Tag bei uns in der Kita...


 

Ich bin Felix … … wenn meine Mama arbeiten geht, bringt sie mich schon ganz früh morgens in meine Kita. Dann ist es sieben Uhr und noch ziemlich leise dort. An der Infotafel im Flur können Mama und ich „lesen“, wo sich in dieser Woche die Kinder im Frühdienst treffen. Da sind dann eine oder manchmal zwei ErzieherInnen für uns da. Die ErzieherInnen kommen auch nicht alle so früh, sondern jeder zu einer anderen Zeit. Bis acht Uhr sind dann schon eine ganze Menge Kinder da, wir haben gespielt oder gefrühstückt und nun ist Gruppenzeit. Alle Kinder gehen dann in ihre Stammgruppe. Ich z. B. gehe in die Glühwürmchengruppe, das ist auch unser Kreativraum. An der „Ich bin da“-Tafel hänge ich meinen Magneten auf, je nachdem ob ich ein Essens-, Abhol- oder Buskind bin. Jetzt kommen nach und nach auch die anderen Kinder. Um halb neun darf einer von uns das Aufräumzeichen machen und wir räumen alle auf. Wir treffen uns dann alle auf dem Teppich zum Morgenkreis. Zuerst singen wir unser Begrüßungslied und besprechen, was heute alles so los ist. Wenn wir dann alle unsere Magnete für die Funktionsräume geholt und den Teppich eingerollt haben, geht es los … Ach ja, und so, oder so ähnlich, ist das auch bei den Wühlmäusen oder den Wuselbären. Die Krabbelkäfer, das sind bei uns die ganz Kleinen, da ist alles ein bisschen anders. An der Magnetwand im Flur hänge ich meinen Magneten da auf, wo ich spielen will, wo ein Freund von mir spielt oder da, wo die Erzieherin ist, bei der ich gerade sein will. Bis viertel vor elf Uhr kann ich jetzt überall spielen. Im Kreativraum kann ich malen, basteln und meiner Phantasie freien Lauf lassen. Oder ich gehe in den Bauraum, da sind Fahrzeuge, Magnete, Bausteine, ach einfach alles, was man zum Bauen und Konstruieren braucht. Im Turnraum kann ich mich austoben, klettern, balancieren, schaukeln oder ich mache bei einem Turnangebot mit. Wenn ich Hunger habe, gehe ich in der Cafeteria frühstücken. Jeden Tag gibt es da noch Müsli und Milch und es stehen Obstteller auf den Tischen. In der Cafeteria kann man auf dem Teppich auch spielen, wenn man möchte. Manchmal gehe ich in den Rollenspielraum oder besuche die Krabbelkäfer. Ich finde es toll, auch mal bei den Kleinen zu sein, die können schon echt viel. Bei schönem Wetter beeile ich mich immer, weil ich auch sehr gerne Draußen spiele. Gegen halb elf ist dann in der ganzen Kita Aufräumzeit, weil dann alle wieder in ihre Stammgruppen gehen, die Erwachsenen und auch die Kinder. „Gruppenzeit“ heißt das bei uns. Da machen wir ganz viele verschiedene Sachen, entweder wir spielen was oder wir machen einen Kreis. Da hören wir dann eine biblische Geschichte, schauen ein Bilderbuch… Ach, da gibt es so viel, das kann ich gar nicht alles erzählen. Wenn ich ein Projektkind bin, treffe ich mich nicht in meiner Gruppe zum Kreis, sondern wir treffen uns in einem separaten Raum und arbeiten an dem Projektthema. Kurz nach halb zwölf fahren die Buskinder nach Hause, die Abholkinder gehen in den Bauraum oder sind bei schönem Wetter draußen im Frühdienst. Da werden sie dann alle der Reihe nach bis um zwei Uhr abgeholt. An manchen Tagen esse ich sogar mittags in der Kita, ich bin nämlich ein Ganztagskind! Wir essen in der Cafeteria oder dem Rollenspielraum. Caro, unsere Köchin, kocht richtig leckeres Essen für uns. Nach dem Mittagessen hören wir eine Geschichte und ruhen uns ein bisschen aus. Die Kleinen schlafen sogar. Danach können wir in der Cafeteria noch was spielen, und gegen zwei Uhr machen wir einen Kreis und besprechen, was wir an dem Nachmittag machen. Manchmal backen wir, gehen spazieren, basteln etwas oder, oder, oder … Bis um vier Uhr werden wir dann alle abgeholt oder fahren mit dem Bus nach Hause. Und wenn dann alle weg sind, ist es wieder ganz, ganz leise in meiner Kita… Ausblick… Derzeit erarbeiten wir mit den Kindern das Thema „Herbst“. Überall in der Kita sieht man den schönen Herbst, sei es durch kreative Bastelarbeiten, gesammelte Naturmaterialien oder dem leckeren Obst und Gemüse, welches uns der Herbst schenkt. Am 12. November findet abends unser diesjähriger St. Martin Umzug durch das Dorf statt. Wir freuen uns schon, die tollen Laternen zum Leuchten zu bringen. Am 21. November steht für die Vorschulkinder ein Ausflug ins Theater Neuwied an, sie besuchen den „Froschkönig“. Um die Adventszeit einzuläuten, gestalten wir am 02. Dezember um 10 Uhr den Gottesdienst mit. In diesem Gottesdienst wird auch unser Musikpädagoge Daniel Distelkamp dabei sein und uns die Zertifizierung „Kitastandart ästhetisch-musikalische Grundbildung“ überreichen. Im Anschluss werden wir mit den Familien in der Kita bei einem Brunch gemütlich verweilen.

Linie